1
2
3
4
5
6
7
8

Der historische Hängegarten von Neufra

Der historische Hängegarten ist ein Renaissancegarten der zwischen 1569 und 1573 durch Graf Georg von Helfenstein mit 202 Leibeigenen vor seinem Schloss als „Hängegarten“ auf einer eigens errichteten Erweiterung des natürlichen Schlossberges in einer ebenen  Fläche geschaffen wurde.
Der Garten wird von vierzehn bis zu neun Meter hohen Gewölben getragen.

Der historische Garten wurde 1988 in Privatinitiative von Waltraud Johannsen nach einer Zeichnung aus dem Archiv der Fürsten zu Fürstenberg mit Hilfe des Denkmalamts restauriert.

Die Buxkrankheit hat nun auch unseren Garten erreicht und wir sind gespannt welche Möglichkeiten wir dadurch haben.

Aktuelles

Zeitgenössische Kunst im Historischen Hängegarten Neufra

Sieben Künstler des Internationalen Bodensee Club, Nördlicher Bodensee e.V. (Überlingen), gestalten den Sommer 2016 im „Historischen Hängegarten von Neufra“ (Schlossberg 12 in 88499 Riedlingen-Neufra). Die Ausstellung dauert von Sonntag, 29.05. bis Sonntag,  04.09.2016.

Die Künstler haben den Hängegarten im Winter im Frühjahr und im Sommer kennengelernt. Sie haben sich mit dem Garten, der dortigen Natur und Umgebung aus verschiedenen Blickwinkeln und Ansätzen, mit unterschiedlichen Techniken und Materialien beschäftigt. Diese Prozesse sind noch nicht beendet und werden bis zur Ausstellungseröffnung und darüber hinaus andauern. Die Künstler haben ihren eigenen, speziellen Blick auf den Ort geworfen und  ihr Konzept und ihre Werke für die Ausstellung entwickelt.

Im Gartenbereich und auf der Grünfläche vor der Einfahrt werden Objekte/Skulpturen von Elke Körner, Karl Lutz, Christian Scheel, Alexander Weinmann, Ulrich Zandona, Walter Zepf  und in der Turmschenke Malerei von Barbara Seifried gezeigt.

Elke Körner (Überlingen) sieht in der Wiederherstellung des Renaissancegartens eine Wiedergeburt, die durch die Stiftung bewahrt wird. Sie zeigt mit ihren Objekten textile Verflechtungen auf einem Metall-Drahtgerüst aus gebrauchtem Verpackungsmaterial, Plastikstreifen und Plastikschnüren. www.elkekoerner.de

Karl Lutz (Altshausen) gestaltet seine Holzobjekte aus gebrauchten Hölzern und Fässern. Seine Menschenobjekte aus Fassdeckeln, deren Öffnungen wie schreiende Münder aussehen sind mit verschiedenen Materialien verschlossen und wirken verängstigt. Die Skulpturen sind mit Armen bestückt, die sich hilfesuchend in die Luft recken. Sie stehen als Mahner der vergangenen Zeit und erinnern gleichzeitig an unsere heutigen menschlichen Probleme. Der Bezug zu den damals Frondienstleistenden oder der heutigen Flüchtlingssituation liegt im Auge des Betrachters. Für weitere Holzarbeiten verwendet er Fassdauben und gestaltet daraus Wellen. Seine Brandholzfiguren sind aus runden oder rechteckigen Stäben gefertigt.

Christian Scheel (Sipplingen) wird mit einer Installation den Garten gestalten. Für den Künstler ist dies eine Herausforderung, da er ansonsten mit Holz arbeitet. Doch das von ihm verwendete Material ist nicht für draußen, den Garten geeignet. Als Segler hat er eine starke Affinität zu Wasser und da kam ihm der Gedanke mit einer Installation einen Springbrunnen nachzubilden. Denn Springbrunnen sind sehr oft die Krönung von solchen  Gärten. Allerdings wird sein Springbrunnen kein Wasser speien, sondern der Brunnen wird mit Pflanzen „berankt“. Die Pflanzen sollen über den Sommer wachsen und auch Früchte tragen. Während der Zeit seiner Anwesenheit stellt der Künstler Kleinplastiken aus Beton her, die von den Besuchern erworben werden können oder bei Gefallen in den Besitz der Stiftung übergehen.

Barbara Seifried (Markdorf) (Malerei) interessiert der Mensch in all seiner Befindlichkeit, Lebenssituation, in seinen Stadien. In ihrer Bilderwelt stimmt alles zusammen, Geburt und Tod, Kokon und Nest sowie Samen und Frucht gehören zum ewigen Kreislauf des Lebens. Sie zeigt das Eingebunden sein in einen Plan von Werden und Vergehen. www.bodensee-kunstportal.de

Alexander Weinmann (Radolfzell) ist ein Sammler und Bewahrer mit dem künstlerischen Grundthema „Wächter – Tore – Archaische Zeichen“. Für ihn geht es in seiner Kunst um die Rettung von Naturobjekten, die er auf elementarste Formen reduziert und konserviert darstellt. Es soll der Prozess des Vergehens aufgehalten und wenn möglich unterbunden werden. Seiner Arbeitsweise und seinen Arbeiten kommt dieser geschichtsträchtige Ort  sehr entgegen. www.alwein.de

Ulrich Zandona (Bräunlingen) bringt mit seinen Objekten bewusst die heutige schnelllebige Zeit in den abgeschiedenen, historischen Ort. Technologie und Fortschritt ist überall und machen auch vor historischen Plätzen nicht halt. Die Besucher kommen mit Autos, bringen Handy’s, Fotoapparate und sogar Computer mit. Daten werden permanent erzeugt, gespeichert, abgerufen bzw. verwertet. Ständig ist der Mensch und die Umwelt, bewusst oder unbewusst damit konfrontiert. Mit seiner Installation Datenträger soll dies den Besuchern an diesem historischen Ort bewusst gemacht werden.
www.zandona-art.de

Walter Zepf (Dürbheim) begibt sich freiwillig in verwickelte Situationen. Er zeigt aus Draht gewickelte Knotenkokons, die an Kokons von Insekten erinnern. Beide Gestaltungsformen schließen Raum ein, bilden einen Innenraum aus und kapseln sich von ihrer Umgebung ab. Gezeigt werden eigenständige Skulpturen, die im Kontrast und gleichzeitig in Beziehung zu ihrer Umwelt stehen, in die sie hineingeworfen wurden und deren Anatomie und besonderer Reiz darin gründet, dass sie etwas vor uns abgrenzen und verbergen. Die oxidierten, rostfarbenen Artefakte sollen neue Raumerfahrungen eröffnen und die Besucher zum Anfassen und Umherkugeln animieren.

Während der Ausstellungszeit werden die Künstler immer wieder anwesend sein, um in Einzelaktionen oder gemeinsam mit den Besuchern zu kommunizieren und zu gestalten.  Die entstehenden Werke können auch sofort erworben werden.

Die „Hängenden Gärten“ gehörten ehemals zum Schloss Neufra. Um 1569 ließ Georg von Helfenstein von 200 Leibeigenen einen Renaissancegarten auf sieben darunterliegenden, 9 bis 14 m hohen Gewölben, im Anschluss an den Schlossberg bauen. Diese Maßnahme schuf nicht nur den Hängegarten, sondern stabilisierte auch den Berg selbst, der Kirche und Schloss trägt. Die Gartenanlage wurde nach italienischen Vorbildern geschaffen und die Aussicht über das Donautal ist phänomenal.
Der Garten verfiel im Laufe der Zeit und wurde 1988 in Privatinitiative von Waltraud Johannsen nach einer Zeichnung aus dem Archiv der Fürsten zu Fürstenberg mit Unterstützung des Denkmalamtes restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Baudenkmal der besonderen Art, das Garten und Architektur vereint, wurde für zukünftige Generationen erhalten.

Von sieben Gewölben sind derzeit 3 begehbar. Der bauliche und geometrische Hinter-grund der Gewölbe, und eine mögliche unterirdische Verbindung zur Schlosskirche sind bisher noch nicht geklärt. Die Gewölbe stehen leer und warten auf eine Nutzung. 2015 befassten sich Architekturstudenten der Fachhochschule Biberach mit den Gewölben. Es entstanden Projektstudien mit unterschiedlichen Vorschlägen für den Ausbau und die Nutzung.
Mit Hilfe der Stiftung Historischer Hängegarten, der Familie Johannsen und vieler ehrenamtlicher Helfer werden Gärten und Baudenkmal gepflegt. Zur Anlage gehören noch eine Turmschenke und das kleinstes Schlosshotel.
www.haengegarten.de     

Der Internationale Bodensee-Club (IBC) wurde in Überlingen, mit dem historischen Gründungsaufruf zur Gründungsversammlung am 22. Mai 1950 im Hotel Krone, gegründet. Der IBC ist eine Vereinigung von Künstlern und Kunstfreunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Förderung von Kunst und Wissenschaft in der gesamten Bodenseeregion. Gemeinsam mit seinen rechtlich selbstständigen Regionalclubs in Deutschland, Österreich und der Schweiz bildet er eine den See umfassende überregionale Vereinigung.

Die Mitglieder der angeschlossenen Regionalclubs sind gleichzeitig Mitglieder im Dach-verband des Internationalen Bodensee-Club. Sie erkennen den IBC als gemeinsame Dachorganisation an und engagieren sich auch für dessen komplementäre, satzungs-gemäße Ziele. Sie wirken an dessen Willensbildung und Vorhaben durch ihre Mitglieder, speziell durch ihre Vorstände mit.

Der IBC verfolgt als gemeinnütziger Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und hat folgende Ziele.

-                Pflege, Bewahrung und Förderung des Bodenseeraums als einheitliche, historisch                          gewachsene Kulturregion,
-                Förderung des Gemeinwohls und Bereicherung des Lebens auf kulturellem Gebiet,
-                Zusammenschluss von Künstlern und Wissenschaftlern sowie ihrer Freunde und                              Förderer,
-                Pflege freundschaftlicher Beziehungen unter den Mitgliedern sowie Zusammenar-    beit                  mit kulturellen Vereinigungen ähnlicher Zielsetzung und mit Sponsoren,                                            Stiftungen und Gremien der öffentlichen Hand bei Förderungsvorhaben für Kunst                            und Wissenschaft.

Diese Ziele werden umgesetzt durch literarische, musikalische und wissenschaftliche Veranstaltungen, Ausstellungen der bildenden Künste und Studienreisen. Der Öffent-lichkeitsarbeit dient die Herausgabe einer Vereinszeitschrift.

Die Sektion „Bildende Künste“ des IBC-Regionalclub, Nördlicher Bodensee e.V., besteht aus professionellen Kunstschaffenden, die ihre Ausstellungsberechtigung durch eine Jurierung erworben haben und natürlich auch aus Kunstfreunden. Die Sektion unterhält die Galerie Gunzoburg und stellt diese für Ausstellung den Mitgliedern und auch fremden Künstlern zur Verfügung. www.ibc-ueberlingen.de

Daher war es nach der Anfrage von Frau Johannsen gar keine Frage, dass wir eine gemeinsame kulturelle Sommeraktion durchführen werden.           

Silvia Jungmann

7 Künstler/innen des IBC-Überlingen
im Historischen Hängegarten in Neufra,
Schlossberg 12, 88499 Riedlingen-Neufra
Ausstellung: So. 29.05 – So. 04.09.2016
Öffnungszeiten: täglich 10:30 Uhr bis 18 Uhr
Montag geschlossen
Eintritt frei

Vernissage 29.05. um 14 Uhr
Begrüßung:                         Bürgermeister Marcus Schafft, Stadt Riedlingen
                                            Josef Rief MdB
                                            Silvia Jungmann Internationaler Bodensee Club Überlingen
Laudator:                             Erwin Niederer
Musikal. Umrahmung:           Musikschule Riedlingen
Alle Künstler sind anwesend

Finissage 04.09. um 13-16 Uhr 
Alle Künstler sind anwesend      

Die Künstler/Künstlerinnen

Elke Körner, Überlingen (Textile Arbeiten)
Karl Lutz, Altshausen (Skulpturen)
Christian Scheel, Sipplingen (Objekte)
Barbara Seifried, Markdorf (Malerei)
Alexander Weinmann, Radolfzell-Böhringen (Skulpturen)
Ulrich Zandona, Bräunlingen (Objekte)
Walter Zepf, Dürbheim  (Objekte)


Workshop mit Wilfried Albrecht am 28.05.2016 von 15:00 - 17:00 Uhr!

Green Flag Bewertung mit Horst Forytta am 05.05.2016 wir sind gespannt

Jeden 1.Dienstag im Monat treffen sich um 19.00 Uhr für ca. 2 h Kräuterinteressierte und - kundige in der Turm- und Gartenschenke, Schlossberg 12 in Neufra. Das Thema des 3. Oberschwäbischen Kräuterstammtisches im Donaugebiet wird ein Rückblick ins letzte “sonnenreiche Kräuterjahr” sein. Man trifft sich zum offenen Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Wer hat noch Kräutervorräte vom letzten Jahr und wie verwendet er sie? Wer macht eine mit Kräutern unterstützte Frühjahrskur? Welche Frühlingskräuter findet man draußen schon? Der Stammtisch soll künftig einmal am Anfang des Monats stattfinden. Die Themen legen die künftigen Teilnehmer von Mal zu Mal fest. Es ergeht herzliche Einladung an alle Kräuterinteressierte.

Kuratoriums Sitzung der Stiftung historischer Hängegarten ist am 12.02.2016.

Termine für Standesamtliche Hochzeiten sind noch für 2016 frei. 

Die Klärung des Termins zur standesamtlichen Heirat findet bei der Stiftung historischer Hängegarten und der Stadt Riedlingen statt, nach der Termin-Klärung zwischen den beiden Parteien wird zwischen der Stiftung historischer Hängegarten eine schriftliche Vereinbarung über den Termin und die Anmietung des Gartens für die Trauung mit dem Brautpaar abgeschlossen. Die Vereinbarung wird der Stadt Riedlingen vorgelegt und der Termin wird fest vereinbart. Kostenpunkt für die Anmietung sind € 60,00. Vereinbaren Sie einen Termin zur Besichtigung und zur Abklärung des Termins mit uns. 

Während der Trauung ist keine Besichtigung des Gartens möglich!

Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein wunderbares Jahr 2016. Wir freuen uns heute schon auf unsere Projekte im neuen Jahr.  Die Ausstellung des IBC´s. und neue Projekte die auf den Weg gebracht werden dürfen. Eines davon hat mit Klang zu tun. Hier bedanken wir uns bei Herrn Architekt Wolfgang Zaumseil für die ersten Eindrücke und die eingereichten Unterlagen. 

Der Kalender für Neufra ist nun fertig und kann abgeholt werden. Für 15 Euro gehört der Kalender Ihnen. 

Ganz herzlich möchten wir uns bei unseren Gartenpaten bedanken. Herr Ernst, Herr Noelle, Frau Schneider, Rita Kneer, Volksbank Riedlingen, Kirn Consulting, Stadt Riedlingen und das Landratsamt Biberach ebenfalls bedanken wir uns bei den Gartenpaten die nicht öffentlich genannt werden wollen.  

Neu im Kuratorium dürfen wir begrüßen Frau Sylvia Vögele Kopp Wirtschafts Förderin und Künstlerin zugleich. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. 

Die Erfolgreiche Ausstellung der Hochschule Biberach ist nun beendet. Wir bedanken uns herzlich bei den Studenten und Herrn Prof. Kilian für die wunderbare Präsentation bei der Stadt Riedlingen im Rathaus. Das Feedback ist nach wie vor groß.

Hier ein Auszug aus von unseren Gästen aus der Schweiz, wir hatten in diesem Jahr internationales Publikum. 

"Auch wir haben uns sehr gefreut und die beiden Aufenthalte in Ihrem historischen Hause und Garten überaus geschätzt. Sollte uns eine nächste Deutschland-Reise erneut in die Nähe von Riedlingen führen, so melden wir uns rechtzeitig.

Tag der Stiftungen 01.Oktober 2015 Führung im Garten um 11:00 Uhr und um 15:00 Uhr Kostenbeitrag € 4,00 pro Person.

Tag des offenen Denkmals am 13.09.2015 Führung im Garten um 11:00 Uhr und um 15:00 Uhr Kostenbeitrag € 4,00 pro Person.

Kräutertage mit Wilfried Albrecht unserem Naturgärtner aus Biberach finden statt am 21.08. und 22.08.2015 jeweils von 15:00 - 17:00 Uhr wir freuen uns sehr über die zahlreiche Teilnahme und können heute bereits mitteilen, das die Plätze jetzt schon begrenzt sind. Sein Wissen ist überragend auf jede Frage unserer Teilnehmer hat er oft mehrere Antworten, er teilt sein Wissen und seine Überzeugung gerne mit uns und wir können heute bereits gespannt sein, was uns erwartet, es ist nicht nur die Brennessel die Herrn Albrecht bewegt, nein es sind auch zahlreiche andere Kräuter die er hegt und pflegt. Wir freuen uns auf unsere Teilnehmer und die dürfen gespannt sein was man mit Kräutern alles in der Küche zaubern kann, man muss es nur tun. 

Kuratoriums Sitzung der Stiftung historischer Hängegarten war am 07.08.2015 ein voller Erfolg, Die Jahres Termine für 2016 wurden unter anderem besprochen und wir können heute bereits gespannt sein, was 2016 bringen wird. Ein wichtiges Programmelement ist unser Serenaden Konzert des Musikvereins Neufra das immer im Juli stattfindet, die Kräutertage veranstalten wir im nächsten Jahr zum 10. mal mit unserem Naturgärtner Wilfried Albrecht. Ein Projekt mit dem ICB wird auch teil unserer Veranstaltungen sein. Gerne laden wir einheimische Künstler ein mit uns ins Gespräch zu kommen für zukünftige Projektthemen. Wir bedanken uns bei den Kuratoren Christian Schmidt und Peter Kirn die unser Gremium leider verlassen. In jeder Veränderung gibt es auch eine Chance für neues, die wir gerne aufgreifen. Die neuen Kuratoren die vorgeschlagen wurden in der Sitzung, werden in den nächsten Wochen befragt und auch das bringt eine gewisse Spannung mit sich. Wir bedanken uns bei den aktiven Kuratoren Bürgermeister Schafft, Ortsvorsteher Hennes und Herr Noelle die uns mit Rat und Tat immer zu Seite stehen. 

IBC- Internationaler Bodensee Club e.V. kommt heute 02.08.2015  um das Programm für 2016 mitzugestalten - wir sind gespannt,

Wir hatten Aktionstage mit den Schülern vom Gymnasium Riedlingen - wir wünschen nun schöne Ferien und herzlichen Dank für die Unterstützung.

Kräutertage aufgrund der anhaltenden Hitzewelle verschoben!

Kräutertage finden statt am 21. und 22.08.2015!

Gerda Schneider aus Berlin die seit über 30 Jahren erfolgreiche Schulgärtnerin konnte in Neufra viele Fragen zum Thema Schulgarten und Kräuter beantworten. Es war wieder eine Bereicherung für unsere Veranstaltungen. 

Schulgartentag mit Gerda Schneider aus Berlin

21.07.2015,  ab 9:00 Uhr Schulgartentag für Schüler: In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, wie wichtig diese Erfahrung für Kinder ist und vor allem wie viel Spaß die Kinder haben mit Kräutern in Kontakt zu kommen. In diesem Jahr werden sich die Schüler auch praktisch betätigen, und lernen wie man Kräuter anbaut. Aktiv können die Kinder im Garten Ihre ersten Kräuter anbauen. Es gibt im Anschluss auch eine Tee-Verkostung.

21.07.2015 ab 17:00 Uhr  können sich Erwachsene und auch Kinder von der Trägerin der Grünen Schürze der Insel Mainau  von Ihren Schulgartengeschichten in die Erlebnisse aus anderen Schulgartentagen entführen lassen. Die Erzählungen von Gerda Schneider berühren, denn Sie hat Erlebnisse mit Kindern niedergeschrieben, die Sie tatsächlich erlebt hat. Ihre Geschichten gehen ans Herz und Ihre Fotodokumentation bestätigen die Erlebnisse. Sie sind herzlich eingeladen bei einem Glas ungeschwefeltem Wein oder Tee den Geschichten zu lauschen.  Gerda Schneider stellt uns Ihr Buch vor Kinder- Kräuter – Schulgartengeschichten … erlebt, fotografiert und aufgeschrieben von Ihr selbst. 

12.07.2015 Sommer-Serenaden-Konzert um 18:00 Uhr

des Musikvereins Neufra Donau e.V., ein besonderes musikalisches Erlebnis in Neufra um 18:00 Uhr Spenden Willkommen. Kommen und genießen Sie die musikalische Darbietung unseres Musikvereins Neufra Donau e.V. Bei Regen fällt das Konzert leider aus!!

1. Standesamtliche Hochzeit im Hängegarten am 01.07.2015.

Stiftung historischer Hängegarten Neufra und Kräutergarten SaMaS Sabine Setz
  „Rosenblüten für alle Sinne“
  Zu einem Genuss-Seminar im wunderschönen wilden Garten der Turmschänke Neufra laden die Stiftung Historischer Hängegarten Neufra und Sabine Setz vom Kräutergarten SaMaS am Freitag, 26. Juni 2015 nachmittags alle Rosen(duft)interessierten ein. Kräuterpädagogin Sabine Setz entführt die Teilnehmenden ins Sommerparadies einer Vielzahl von Rosenblüten mit unterschiedlichsten Farben und Geschmacksrichtungen. Zunächst gibt es eine kleine Führung durch den Hängegarten mit historischen und modernen Rosen und ihren klassischen Begleitern. Dort schon können die Teilnehmenden in den verschiedenen Düften schwelgen und sich manch schöne Anregung holen. Ein Rosen- und Sommerblütenmenü in vier Gängen lädt anschließend zum kulinarischen Genuss und zum Austausch über die Verarbeitung der Blüten ein. Natürlich sind wie immer kreative Dekorationen für die Sommer- und Partyzeit und Tipps rund ums Verarbeiten und Konservieren von Blüten und Kräutern mit dabei. Ein ausführliches Skript, literarische Blütenschmankerln und eine Duft-Verwöhnung für Haut und Nase runden den sinnlichen Nachmittag ab. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Bitte auf passendes Schuhwerk achten, die Turmschänke-Gärten sind immer etwas feucht. Zeit: Freitag, 26. Juni 2015,  14.00 Uhr – 17.00 Uhr Ort: Gärten Turmschänke Neufra (beim historischen Hängegarten) Leitung: Sabine Setz, Kräutergarten SaMaS Riedlingen Kostenbeitrag: 30.-€ incl. Menü, Material und Skript. Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf zehn begrenzt. Bitte mitbringen: Schneideunterlage, scharfes Messer, Kneifzange und Schere. Verbindliche schriftliche Anmeldung per Mail: sabine.setz@web.de bis spätestens Montag, 22. Juni 2015.

Lesung mit der Schilfgrashütte im Gewölbe 21.06.2015 um 15:00 Uhr

Workshop mit Wilfried Albrecht am 13.06.2015

Nur die Harten für den Garten
- Workshop mit Naturgärtner Wilfried Albrecht beim historischen Hängegarten in Neufra.  Über 60 verschiedene Wildpflanzen, Kräuter- Duft-, Heilpflanzen, sowie historische Gemüsespezialitäten, speziell für oberschwäbisch-Sibierien geeignet, präsentiert Natuturgärtner Wilfried Albrecht mit ausführlichen Pflanzenportraits .
Aromatisch, appetitlich, wild und schön - paradiesische Zeiten für Fensterbank, Balkon und Garten verspricht die Auswahl dieser bewährten Pflanzen. Meist winterhart, robust und pflegeleicht ist der Aufwand für die Pflege gering, der Nutzwert jedoch enorm. Unter dem Slogan: „Die meisten Pflanzen werden totgepflegt!" plädiert und informiert Albrecht für und über die praxisorientierte einfache Anbauweise und Ernte im traditionellen, naturnahen und artenreichen Kleinstbiotop, in dem neben Kulturarten auch Brennnessel und Schättele gleichberechtigt ihren Platz und Nutzen haben. Sie dürfen sich auf völlig neue Geschmackserlebnisse freuen, mit amüsant witzigen Tipps zum einfachen Nachkochen und raffinierten Würzen.

Die Stiftung Historischer Hängegarten und Naturgärtner Wilfried Albrecht laden Sie ein in das Reich der Düfte und Genüsse. Der Naturgärtner präsentiert über 60 verschiedene Kräuter und Aromapflanzen von Anbau bis zur Verwendung in der Küche. Eintritt € 10,00
Info und Anmeldung bei Familie Johannsen Tel 07371 – 5700 Schlossberg 12, 88499 Riedlingen - Neufra   www.haengegarten.de     haengegarten@t-online.de

Wir suchen Gartenpaten aktiv wie passiv! Anfragen über info@haengegarten.de.

Standesamtliche Heirat ist nun im Garten möglich!

Die Klärung des Termins zur standesamtlichen Heirat findet bei der Stiftung historischer Hängegarten und der Stadt Riedlingen statt, nach der Termin-Klärung zwischen den beiden Parteien wird zwischen der Stiftung historischer Hängegarten eine schriftliche Vereinbarung über den Termin und die Anmietung des Gartens für die Trauung mit dem Brautpaar abgeschlossen. Die Vereinbarung wird der Stadt Riedlingen vorgelegt und der Termin wird fest vereinbart. Kostenpunkt für die Anmietung sind € 60,00. Vereinbaren Sie einen Termin zur Besichtigung und zur Abklärung des Termins mit uns. 

Während der Trauung ist keine Besichtigung des Gartens möglich!

-

24.03.2015 Besuch des Landesdenkmalamtes Tübingen und Karlsruhe mit Landschaftsarchitekt Teske, da der Bux erkrankt ist, sind immer wieder Gespräche erforderlich. Heute wurde beschlossen ein Viereck ziemlich zu redzuzieren, als Experiment und Versuch und um zusehen ob der Bux wieder kommt oder ob die Rodung des Gartens nicht mehr zu verhindern ist. 

Bodenseegärten hier haben wir engen Kontakt zu Monika Grünfelder und freuen uns auf das Projekt "Natur im Garten" das nun nach Deutschland kommt.

Wir sind Mitglied bei den Altbaupartnern!

Verliebt und Glücklich? Buchen Sie Ihren Antrag!

Alles hat einen Anfang. Die Liebe ist das schönste was man erleben kann. Wir haben für Ihren Antrag verschiedene Pakete geschnürrt. Sie und Ihr Herzblatt werden einen wunderbaren Moment erleben. Infos unter: info@haengegarten.de

Lust auf Picknick im Sommer?

Fragen Sie nach unserem Angeboten und dem Preis, gerne erfüllen wir Ihnen auch besondere Wünsche. Buchen Sie Ihren Picknick-Korb verbindlich und schriftlich per Mail: info@haengegarten.de und genießen Sie unseren Garten.

Ende der Saison 31. Oktober.

Die ersten Führungen haben im Hängegarten begonnen.

  • Öffnung des Gartens

    Seit heute 01.04.2014 ist der Garten wieder geöffnet.

  • Wiederherstellung des historischen Hängegartens

    Wiederherstellung des historischen Hängegartens

    Nun sind es 25 Jahre her in dem Waltraud Johannsen den Mut ergriff und den historischen Hängegarten wieder in seine ursprüngliche Form gebracht hat, ein Abendteuer was der Familie Johannsen immer noch viel Freude bereitet.

01. April - 31. Oktober
täglich geöffnet (außer Montags)

10:30 - 18:00 Uhr

- Eintritt frei -
Zum Unterhalt der Anlage erbitten wir lediglich um eine Spende

Termine

Öffnung des Gartens im April

15:00 Uhr Sonntags-Führung

Mitgliedschaft


Mitglied im KultNet

Stiftung
Historischer Hängegarten

Schlossberg 12
88499 Riedlingen-Neufra

07371 / 5700
info@haengegarten.de